Anlässlich des Tags der Befreiung am 8. Mai sagt der Landesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Steffen Regis:

Die Bedrohung unserer Gesellschaft durch rechtes Gedankengut, Hass, Rassismus und Antisemitismus nimmt in den letzten Jahren immer weiter zu. Wie der neue Bericht der LIDA (Landesweiten Informations- und Dokumentationsstelle Antisemitismus in Schleswig-Holstein) aufzeigt, entwickeln sich auch die Formate weiter, die zur Verbreitung von menschenverachtenden Inhalten genutzt werden. Antisemitische Verschwörungstheorien und „Memes“ mit vermeintlich lustigen Inhalten stärken gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit. Es gilt, hier entschieden gegenzuhalten.

Die Stimmen derer, die den 8. Mai zum Trauertag über eine deutsche Niederlage machen wollen, sind gefährlich. Der 8. Mai ist nur eines: Ein Feiertag der Befreiung der Welt vom NS-Regime. Die Niederschlagung des NS-Deutschlands durch die Alliierten war und ist das stille Gedenken wert und muss es auch bleiben. Auch in dieser Zeit muss diesem Gedenken der gebührende Raum gegeben werden. Wir unterstützen die Forderung von Esther Bejerano und anderen: Der 8. Mai sollte unbedingt zum dauerhaften, bundesweiten Feiertag werden.

Kategorien: Presse